AKTUELLES
 

  UNSER TEAM
 

  DIE FAHRSCHULE
 

  DIE FAHRZEUGE
 

  DIE AUSBILDUNG
 

  KURSZEITEN
 

  BEHÖRDENGÄNGE
 

  FÜHRERSCHEINKLASSEN
 

  DIE PRÜFUNG
 

  DIE PROBEZEIT
 

  UNSERE PREISE
 





  DIE NACHSCHULUNG
 

  TREIBSTOFF SPAREN
 

  IMPRESSUM
 

  KONTAKT
 

  HÄUFIGE FRAGEN
 




  GÄSTEBUCH
 

  STARTSEITE
 

  DATENSCHUTZ
 


79859 Seitenabrufe
(c) Fahrschule Nagel 2005



Ablenkung während der Fahrt
Warten mit Reifenwechsel
Unfall fotografieren
Vorsicht bei Schlafmangel
Hohe Kraftstoffpreise ausgleichen
Scheinwerfer sauber halten
Abschleppkosten müssen übernommen werd...
Motor und Batterie schützen
Auch ohne Warnschild Aquaplaning einkalk...









Imke

Kathrin

Caro


Junior


Unfall fotografieren 17.03.2019


Wer nach einem Unfall Beweisfotos macht, kann sich, laut eines Automobilclubs, unter Umständen teure Gutachten ersparen.

Oft wird bei kleineren Bagatellschäden keine Polizei dazu gerufen. Besonders in diesen Fällen ist es ratsam den Unfall mit Fotos festzuhalten. So kann die Schuldfrage bei der Versicherung oder eventuell sogar vor Gericht besser geklärt werden. Auf den Fotos sollte zu sehen sein, wer am Unfall beteiligt ist. Der Fahrzeuge sollten noch in der Unfallposition aus mehreren Winkeln geknipst werden. Um Abstände besser einschätzen zu können ist es sinnvoll einen Bezugspunkt, wie zum Beispiel eine Laterne oder ein Verkehrszeichen mit auf einige der Bilder zu nehmen.