AKTUELLES
 

  UNSER TEAM
 

  DIE FAHRSCHULE
 

  DIE FAHRZEUGE
 

  DIE AUSBILDUNG
 

  KURSZEITEN
 

  BEHÖRDENGÄNGE
 

  FÜHRERSCHEINKLASSEN
 

  DIE PRÜFUNG
 

  DIE PROBEZEIT
 

  UNSERE PREISE
 





  DIE NACHSCHULUNG
 

  TREIBSTOFF SPAREN
 

  IMPRESSUM
 

  KONTAKT
 

  HÄUFIGE FRAGEN
 




  GÄSTEBUCH
 

  STARTSEITE
 

  DATENSCHUTZ
 


316744 Seitenabrufe
(c) Fahrschule Nagel 2005



Batterie nicht sofort wegwerfen
Gefährlicher Nebel
Ölverlust
Gefahr Allee
Sparen mit Fahrgemeinschaften
Scheiben auch innen Putzen
Gefahr Aquaplaning
Entspannung auf langer Fahrt
Schulterblick nicht vergessen!









Imke

Kathrin

Caro


Junior


Lampenwechsel 01.06.2007



Wenn man seine Lampen am Auto austauschen will, kommt man bei vielen Modellen nicht um einen Werkstattbesuch herum.

Die Lampen sind so unpraktisch eingebaut, dass man als Nicht-Fachmann fast keine Chance hat an diese heranzukommen. Ganz gefährlich wird es, wenn es um Xenonlampen geht. Xenonlampen stehen unter einer Hochspannung bis zu 25000 Volt. Es ist daher sehr ratsam, die Lampen in einer Werksatt austauschen zu lassen. Laut eines Autoclubs soll es eine neue EU-Regelung geben, die besagt, dass neue Fahrzeuge so gebaut werden müssen, dass man auch als Laie einen Lampenwechsel selbst vornehmen kann.