AKTUELLES
 

  UNSER TEAM
 

  DIE FAHRSCHULE
 

  DIE FAHRZEUGE
 

  DIE AUSBILDUNG
 

  KURSZEITEN
 

  BEHÖRDENGÄNGE
 

  FÜHRERSCHEINKLASSEN
 

  DIE PRÜFUNG
 

  DIE PROBEZEIT
 

  UNSERE PREISE
 





  DIE NACHSCHULUNG
 

  TREIBSTOFF SPAREN
 

  IMPRESSUM
 

  KONTAKT
 

  HÄUFIGE FRAGEN
 




  GÄSTEBUCH
 

  STARTSEITE
 

  DATENSCHUTZ
 


316845 Seitenabrufe
(c) Fahrschule Nagel 2005



Batterie nicht sofort wegwerfen
Gefährlicher Nebel
Ölverlust
Gefahr Allee
Sparen mit Fahrgemeinschaften
Scheiben auch innen Putzen
Gefahr Aquaplaning
Entspannung auf langer Fahrt
Schulterblick nicht vergessen!









Imke

Kathrin

Caro


Junior


Motorschaden oft vermeidbar 18.04.2007



Wer regelmässig seinen Ölstand am Fahrzeug prüft, kann so Motorschäden verhindern. Bevor man den Ölstand kontrolliert, sollte das Fahrzeug jedoch ein paar Minuten vorher abgestellt werden, so kann sich das Öl, welches sich im Motor befindet, wieder in der Ölwanne ansammeln.

Ist der Ölstand zu niedrig, können durch überhitztes Öl und die fehlende Schmierung des Motors Schäden entstehen. Wenn der Ölstand zu hoch ist, wird viel zu viel Öl verbrannt und somit der Benzinverbrauch gesteigert. Um den Ölverbrauch zu kontrollieren, muss man nur den Peilstab herausziehen. Meistens liegt die Differenz zwischen dem niedrigsten und dem höchsten Stand bei etwa einem Liter. Falls der Ölstand auf das Minimum gefallen sein sollte, sollte man wieder ca. einen halben Liter Öl einfüllen. Aber besser ist es, den Stand regelmässig zu kontrollieren und Öl nachzufüllen bevor der Niedrigstand erreicht wurde. Sehr sinnvoll ist es auch regelmässige Ölwechsel vornehmen zu lassen. Diese sollte man, je nach Fahrzeug, alle ein bis zwei Jahre vornehmen lassen.