AKTUELLES
 

  UNSER TEAM
 

  DIE FAHRSCHULE
 

  DIE FAHRZEUGE
 

  DIE AUSBILDUNG
 

  KURSZEITEN
 

  BEHÖRDENGÄNGE
 

  FÜHRERSCHEINKLASSEN
 

  DIE PRÜFUNG
 

  DIE PROBEZEIT
 

  UNSERE PREISE
 





  DIE NACHSCHULUNG
 

  TREIBSTOFF SPAREN
 

  IMPRESSUM
 

  KONTAKT
 

  HÄUFIGE FRAGEN
 




  GÄSTEBUCH
 

  STARTSEITE
 

  DATENSCHUTZ
 


316787 Seitenabrufe
(c) Fahrschule Nagel 2005



Batterie nicht sofort wegwerfen
Gefährlicher Nebel
Ölverlust
Gefahr Allee
Sparen mit Fahrgemeinschaften
Scheiben auch innen Putzen
Gefahr Aquaplaning
Entspannung auf langer Fahrt
Schulterblick nicht vergessen!









Imke

Kathrin

Caro


Junior


Geldschaden bei umgefahrenem Verkehrsschild 15.02.2006



Wenn ein Autofahrer bei Glatteis in eine Leitplanke rutscht oder ein Verkehrsschild umfährt, muss er den Schaden sofort der Polizei melden. Wenn man sich ohne die Polizei zu informieren vom Unfallort entfernt, kann man eine Geldstrafe und sieben Punkte in der Verkehrssünderkartei bekommen. Ein Sprecher des ADAC in München rät, sich in so einem Fall umgehend bei der Polizei zu melden und mitzuteilen, was und vor allem wo es genau passiert ist. Die Polizei klärt einem dann über den weiteren Verlauf auf. Sollte man kein Handy zur Hand haben und auch sonst kein Telefon in der Nähe sein, muss man vor einer Weiterfahrt mindestens eine halbe Stunde am Unfallort warten. Die Schäden an Verkehrsschildern oder Leitplanken übernimmt laut des ADAC Sprechers die Kfz-Haftpflichtversicherung.