AKTUELLES
 

  UNSER TEAM
 

  DIE FAHRSCHULE
 

  DIE FAHRZEUGE
 

  DIE AUSBILDUNG
 

  KURSZEITEN
 

  BEHÖRDENGÄNGE
 

  FÜHRERSCHEINKLASSEN
 

  DIE PRÜFUNG
 

  DIE PROBEZEIT
 

  UNSERE PREISE
 





  DIE NACHSCHULUNG
 

  TREIBSTOFF SPAREN
 

  IMPRESSUM
 

  KONTAKT
 

  HÄUFIGE FRAGEN
 




  GÄSTEBUCH
 

  STARTSEITE
 

  DATENSCHUTZ
 


316759 Seitenabrufe
(c) Fahrschule Nagel 2005



Batterie nicht sofort wegwerfen
Gefährlicher Nebel
Ölverlust
Gefahr Allee
Sparen mit Fahrgemeinschaften
Scheiben auch innen Putzen
Gefahr Aquaplaning
Entspannung auf langer Fahrt
Schulterblick nicht vergessen!









Imke

Kathrin

Caro


Junior


Winterreifen Pflicht ?? 06.01.2006


Mit einer Novelle will das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW) bereits ab Januar die Straßen-Verkehrsrordnung ergänzen:
Bei Kraftfahrzeugen ist die Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen. Hierzu gehören insbesondere auch eine geeignete Bereifung.
Die nicht nur vom ADAC schnell "Winterreifenpflichtig" titulierte Änderung zielt in ihrer Gesamtheit vor allem auf winterliche Straßenverhältnisse.
Es existiert weder eine so genannte Winterreifenpflicht noch eine Pflicht, im Winter nur Reifen zu benutzen, die durch eine M+S Einprägung gekennzeichnet sind. Es ist auch nicht beabsichtigt, eine solche Pflicht einzuführen.
Das Bundesministerium beabsichtigt lediglich, die jetzt schon bestehende Pflicht, die Ausrüstung eines Kraftfahrzeuges an die Wetterverhältnisse in der StVO hervorzuheben. Wer allerdings ohne "geeignete Winterbereifung" (z.B. abgefahrene Sommerreifen) im Schneematsch unterwegs ist riskiert 20 ¤ Verwarnungsgeld. Eine Behinderung durch einen Dreher im Schnee kostet sogar 40 ¤ und einen Punkt. Versicherungstechnisch muss jeder Kraftfahrer auch mit Winterreifen sowiso immer die Fahrweise den Witterungsbedingungen anpassen, da sonst ein Verlust des Versicherungsschutzes besteht.
Eigentlich hat sich fast nichts geändert.