AKTUELLES
 

  UNSER TEAM
 

  DIE FAHRSCHULE
 

  DIE FAHRZEUGE
 

  DIE AUSBILDUNG
 

  KURSZEITEN
 

  BEHÖRDENGÄNGE
 

  FÜHRERSCHEINKLASSEN
 

  DIE PRÜFUNG
 

  DIE PROBEZEIT
 

  UNSERE PREISE
 





  DIE NACHSCHULUNG
 

  TREIBSTOFF SPAREN
 

  IMPRESSUM
 

  KONTAKT
 

  HÄUFIGE FRAGEN
 




  GÄSTEBUCH
 

  STARTSEITE
 


941891 Seitenabrufe
(c) Fahrschule Nagel 2005



Batterie prüfen
Intensivkurs 27.De...
Achtung Nebel
Gute Sicht
Abstand halten
Richtiges Absichern bei Pannen
Aquaplaning einkalkulieren
Auch in der Nacht Tempo 30
Ablenkung während der Fahrt









Imke

Kathrin

Caro


Junior


Treibstoff Sparen


Grundsätzlich gilt:

Wenn wir unseren Mitmenschen und Kindern eine saubere Umwelt hinterlassen wollen, müssen wir mit den begrenzten Ressourcen unserer Erde viel gewissenhafter umgehen. Dazu gehört auch das Fahren mit einem sparsamen Auto. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch der Neuwagen, die in Deutschland zugelassen sind, ist in den letzten 20 Jahren um 0,1 Liter pro Jahr gestiegen, was wohl auch damit zusammenhängt, dass die Autos immer schwerer werden.

Es liegt ganz alleine in unserern Händen welche Variante eines Autos wir kaufen. Es muss also nicht immer das Teuerste und Beste sein, sondern man sollte zum Beispiel auch darauf achten, ob es nicht vielleicht eine leichtere Variante mit weniger Benzinverbrauch gibt.

Erledigen Sie zum Beispiel kleinere Einkäufe zu Fuß oder benutzen Sie das Fahrrad, damit schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern tun auch etwas für Ihre Gesundheit und sparen noch Geld dazu. Und wenn es nicht anders geht, zum Beispiel für den Weg zur Arbeit, können Sie auch mit Ihren Kollegen Fahrgemeinschaften bilden. So sparen Sie sich das Geld für das viele Benzin und schonen die Umwelt.


Physikalisches


Wenn Sie darüber nachdenken wie Sie am besten Energie sparen können, bedenken Sie nicht nur Ihre Vorteile, sondern denken Sie auch darüber nach, was Sie für den Umweltschutz tun können.

-Entrümpeln Sie doch mal Ihr Auto. Jeder unnötige Ballast der in Kofferraum, Handschuhfach und auf der Rückbank rumliegt, verbraucht mehr von Ihrem Benzin. .

-Denken Sie daran, Ihren Dachständer nach dem Gebrauch gleich wieder abzunehmen. Das verringert den Luftwiderstand und somit auch den Bezinverbrauch. Öffnen Sie Ihre Fenster nicht während der Fahrt das erhöht den Luftwiderstand nur unnötig.

- Bevor Sie Ihr Auto mit breiten Reifen, Spoilern oder sonstigen Einbauteilen verschönern wollen, denken Sie daran, das nicht nur die Anschaffung für diese Teile jede Menge Geld kosten, sondern auch der Benzinverbrauch stark ansteigt.

- Füllen Sie Ihren leeren Tank nur zur Hälfte, das verhindert, dass Sie denken: "der Tank ist ja eh voll, kann ich auch noch schnell um die Ecke zum Bäcker fahren".
Außerdem fahren Sie sonst mit überflüssigem Ballast (~30L=30kg) herum.
- Den Ersatzreifen können Sie sicher auch irgendwo im Keller verstauen, ein Notrad im Auto reicht völlig aus.

-Verwenden Sie zum Beispiel das Fernlicht und die Nebelschlussleuchte nur wenn es dringend nötig ist. Das sind unnötige Stromfresser und treiben somit auch den Benzinverbrauch in die Höhe.

-Denken Sie also vor der Anschaffung eines neuen Autos darüber nach was Ihnen wichtig ist.

Technisches

-Wenn Sie sich darüber informieren, wie sich die Fahrwiderstände zusammensetzen, wann sie entstehen und wie die Wirkungsgradkennlinie Ihres Motors verläuft, sind Sie in der Lage, Ihr Auto wirtschaftlich zu betreiben. Halten Sie sich an die Dinge die Sie bisher hier gelesen haben und Sie werden sehen, dass Sie sehr viel Energie sparen können. Es gab sogar schon vor 10 Jahren Autos, die nicht mehr als 3 Liter pro 100 km gebraucht haben.

Befolgen Sie diese Ratschläge, dann können Sie sogar mit einem Diesel der Golfklasse unter 4 Liter pro 100 km bleiben, und auch ein Benziner braucht nicht mehr als 5 Liter pro 100 km.

-Versuchen Sie immer im optimalen Drehzahlbereich zu bleiben, das heisst, schalten Sie viel und sofort hoch. Beim Anlassen kein Gas geben und sofort in den 2. Gang schalten. Schalten Sie dann schnell hoch und versuchen Sie bei 55 km/h immer im 5. Gang zu fahren. Erst wenn der Motor ruckelt sollte man in den nächst niedrigeren Gang schalten. Benutzen Sie nicht Ihre Schaltung wenn Sie langsam werden wollen.

-Achten Sie immer auf den Luftdruck der Reifen. Falls Sie bei warmgefahrenen Reifen den Luftdruck überprüfen, stellen Sie ihn 0,1 bis 0,2 bar höher als als vorgeschrieben.

-Wenn Sie bei Regen fahren müssen, fahren Sie nicht nur wegen Ihrer eigenen Sicherheit langsamer, sondern auch weil die Regentropfen auf die Geschwindigkeit des Fahrzeuges beschleunigt werden und die Reifen deswegen noch mehr Wasser verdrängen müssen. So können Sie je nach Geschwindigkeit und der Niederschlagsmenge bis zu 2 Liter pro 100 km sparen.

-Fahren Sie immer mit gleichmäßiger Geschwindigkeit und nutzen Sie Gefällestrecken zum Beschleunigen.
.
-Kurzstrecke ist Gift für Motor, Umwelt und Geldbeutel. Kurzstrecken sind im Winter länger, als im Sommer, und beim Diesel länger als beim Benziner.

-Versuchen Sie Ihre Besorgungen zu kombinieren, da Sie so vermeiden, dass der Motor kalt wird. Kurzstrecken sind nämlich Gift für den Motor. So sparen Sie wie immer Benzin und schonen die Umwelt.

-Wenn Sie während einer längeren Fahrt einen Bus oder Lkw vor sich haben, überholen Sie ihn nicht. Es ist bei 100 km/h nicht nur entpannter zu fahren, sondern Sie können durch den niedrigeren Luftwiderstand Energie sparen.

-Sollten Sie länger als 20 Sekunden halten müssen, zum Beispiel an einer Ampel, stellen Sie den Motor ab und halten Sie das Fahrzeug nicht mit der Bremse. Automatikwagen sollten Sie auskuppeln bzw. auf N stellen.

- Wenn Sie nicht aufgeregt sind, weil Sie vielleicht zu spät weggefahren sind, fahren Sie viel ruhiger und gefährden nicht unnötigerweise Ihre Gesundheit durch unüberlegte Überholmanöver. Die Zeit die Sie zu spät sind können Sie sowieso meist nicht durch schnelleres Fahren einholen.

- Achten Sie immer auf die anderen Fahrer und die Umstände um Sie herum. Fahren Sie Vorrausschauend und Defensiv. So vermeiden sie unnötige Bremsmanöver, denn es ist energiesparender wenn das Fahrzeug nicht zum Stillstand kommt. Wenn Sie nach dem Anhalten wieder anfahren müssen, machen Sie das im 2. Gang.

Es muss Ihnen klar sein, sobald Sie in Ihr Auto einsteigen, dass Sie Ihren Mitfahrern, Ihrem Geldbeutel, den anderen Verkehrsteilnehmern und der Umwelt gegenüber eine gewisse Verantwortung tragen.

Wenn Sie also sparsamer fahren, schonen Sie nicht nur ihren Geldbeutel und die Umwelt, sondern verlängern auch die Lebensdauer Ihres Fahrzeuges. Bedenken Sie, wenn Sie im Leben Ihres Wagens einmal Bremsbeläge weniger wechseln und einen Satz Reifen weniger brauchen, dass Ihr Fahrzeug für umgerechnet 500 Euro Benzin gespart hat.
Versuchen Sie Ihren Benzinverbrauch genau zu kontrollieren und falls Sie trotz den vorgegebenen Maßnahmen merken, dass Sie mehr Benzin verbrauchen, kann es sein das der Motor irgendeinen Defekt hat. Sie sollten Ihr Fahrzeug dann sicherheitshalber in einer Werkstatt überprüfen lassen.


Das sollten Sie beim Kauf Ihres Autos beachten

Obwohl es mittlerweile genügend Ratgeber gibt, die einem helfen, dass man nicht übers Ohr gehauen wird beim Autokauf, wollen einige Kunden trotz schlechten Erfahrungen immer wieder ihre alte Automarke kaufen.
Überlegen Sie genau für welche Zwecke Sie Ihr Auto brauchen. Erst wenn Sie genau wissen was Sie wollen, sollten Sie zum Autohändler gehen. Auf die Beratung Ihres Autohändlers im Ort können Sie verzichten. Ihm ist es meist nur wichtig wie hoch seine Provision ausfällt. Dem entsprechend wird er auch versuchen Ihnen ein viel zu grosses Auto zu verkaufen. Halten Sie sich lieber zum Beispiel an die ADAC-Pannenstatistik und werfen Sie einen Blick in den Fahrzeugschein und das Betriebsandbuch, dort finden Sie nützlichere Informationen als auf tollen Fotos der Verkaufsprospekte. Oft gibt es die Autos auch in einer kleineren, langsameren Version, die natürlich billiger ist und auch die Umwelt schont.