AKTUELLES
 

  UNSER TEAM
 

  DIE FAHRSCHULE
 

  DIE FAHRZEUGE
 

  DIE AUSBILDUNG
 

  KURSZEITEN
 

  BEHÖRDENGÄNGE
 

  FÜHRERSCHEINKLASSEN
 

  DIE PRÜFUNG
 

  DIE PROBEZEIT
 

  UNSERE PREISE
 





  DIE NACHSCHULUNG
 

  TREIBSTOFF SPAREN
 

  IMPRESSUM
 

  KONTAKT
 

  HÄUFIGE FRAGEN
 




  GÄSTEBUCH
 

  STARTSEITE
 

  DATENSCHUTZ
 


316846 Seitenabrufe
(c) Fahrschule Nagel 2005



Batterie nicht sofort wegwerfen
Gefährlicher Nebel
Ölverlust
Gefahr Allee
Sparen mit Fahrgemeinschaften
Scheiben auch innen Putzen
Gefahr Aquaplaning
Entspannung auf langer Fahrt
Schulterblick nicht vergessen!









Imke

Kathrin

Caro


Junior


Umrüstung auf Gasbetrieb rentiert sich nach 50 000 Kilometer 23.05.2005


Hannover - Die nachträgliche Umrüstung eines Autos auf Erdgasbetrieb lohnt sich vor allem bei einer hohen Fahrleistung. Das erklärte der Technische Überwachungsverein (TÜV) Nord in Hannover.

Legt man Umbaukosten von rund 2000 Euro und einen Literpreis für das Gas von rund 50 Cent zu Grunde, rentiert sich nach Angaben des TÜV der Umbau bei einem Mittelklassewagen erst nach 50 000 gefahrenen Kilometern.

Je neuer ein Pkw ist und je früher der Umbau erfolgt, desto größer sei bei Vielfahrern die «Gewinnspanne». Bei einer Umrüstung ist den Sachverständigen zufolge darauf zu achten, dass die Gasanlage eine ECE-Genehmigung besitzt und in Deutschland zugelassen ist. Anderenfalls erlösche die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs.

© dpa - Meldung vom 20.05.2005 15:37 Uhr